Immer aktuell

Neuigkeiten & PressespiegelPressemitteilung

»Musik-Campus: Es geht voran!«

5. Dezember 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: Stadt Münster, WWU Münster,

In der Sitzung am 9. Oktober 2019 hat sich der Rat mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass die Planung zur Realisierung eines Musik-Campus‘ gemeinsam mit der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) weiterverfolgt werden soll. Ein wichtiges Signal, das hinter den Kulissen fleißige Betriebsamkeit ausgelöst hat. In einem Sachstandbericht gab Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe dem Rat nun Auskunft über den Stand der Planungen. [...]

  • Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) und Uni-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels stellten sich den Fragen der Gäste im Festsaal des Uni-Schlosses. Pressesprecher Norbert Robers moderierte die Frage-und-Antwort-Runden. Foto: Michael C. Moeller

»Wir dürfen diese Gelegenheit nicht verstreichen lassen«

29. November 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: WWU Münster,

„Kommen Sie mit uns ins Gespräch – stellen Sie Ihre Fragen“: Unter diesem Motto hatten der Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) Prof. Dr. Johannes Wessels, und der münstersche Oberbürgermeister Markus Lewe alle Bürger zu einer Diskussion über den geplanten Musik-Campus in die Aula des Schlosses eingeladen. Rund 120 Interessierte folgten der Einladung und sorgten für eine lebhafte Debatte. Wir haben für Sie den Abend und die besonders intensiv diskutierten Fragen und Antworten der beiden Gastgeber zusammengefasst. [...]

  • Musik-Campus-Dialog

»Musik-Campus: Oberbürgermeister und Rektor laden zu Diskussion ein«

20. November 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: WWU Münster,

Es ist ein ebenso ambitioniertes wie intensiv diskutiertes Projekt: Die Stadt Münster und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) verfolgen seit mehreren Jahren die Idee eines Musik-Campus’ als neue gemeinsame Heimstätte für die Musikhochschule der WWU, die Westfälische Schule für Musik und das Sinfonieorchester. Vor wenigen Wochen erklärte auch der Rat der Stadt Münster seinen “ausdrücklichen Willen zur Errichtung eines Musik-Campus’“. Die von Beginn an lebhafte Debatte zeigt, dass sich viele Bürger für das Projekt interessieren. Deswegen wollen sich Oberbürgermeister Markus Lewe und Universitäts-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels jetzt den Fragen aller Interessierten direkt stellen: Stadt und Universität laden zu einer öffentlichen Diskussion über den geplanten Musik-Campus am Dienstag, 26. November 2019, ein. Die Veranstaltung findet von 18 bis 19:30 Uhr in der Aula im Schloss statt. [...]

»Das ist ein wichtiger Schritt, der uns ermutigt«

10. Oktober 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: WWU Münster,

Der Rat der Stadt Münster hat am Mittwoch seinen „ausdrücklichen Willen zur Errichtung eines Musikcampus“ bekundet – und damit den Vorschlag der Universität Münster und der Stadt unterstützt. Seit heute (10. Oktober) können sich alle Interessierten unter www.musikcampus.de über das Projekt im Detail informieren. Norbert Robers sprach mit Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels über die Bedeutung des Votums. Wie bewerten Sie den Beschluss des Rates? Ich habe mich über das Votum gefreut. Denn der Rat unterstützt damit mehrheitlich die gemeinsamen Pläne von WWU und Stadt für die Realisierung des Musikcampus’. Das ist ein wichtiger Schritt, der uns ermutigt. Halten Sie dies auch mit Blick auf mögliche weitere Geldgeber für ein wichtiges Signal? Selbstverständlich. Wir haben damit das ausdrückliche Mandat, dass wir uns um die gemeinsame Finanzierung des Vorhabens kümmern sollen. Ich hoffe sehr, dass wir beispielsweise jetzt konkrete Gespräche mit dem Düsseldorfer Kultur- und Wissenschaftsministerium beginnen können. Wie sehen die nächsten Schritte aus? Wir werden die in der Ratsvorlage adressierten Punkte systematisch abarbeiten. Der wichtigste Punkt davon ist die Sicherung der Gesamtfinanzierung, aber auch die Festlegung auf eines der möglichen Betreiberkonzepte und nicht zuletzt natürlich die abschließende Klärung der Standortfrage. Aber das schreckt uns nicht ab. Denn für alle Fragen gibt es umfassende Vorarbeiten, die jetzt zur Beschlussreife gebracht werden müssen.

»Grünes Licht für gemeinsames Projekt mit der Westfälischen Wilhelms-Universität«

9. Oktober 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: Stadt Münster,

In einem deutschlandweit einmaligen Projekt soll Münster einen gemeinsamen Campus für die Westfälische Schule für Musik, die Musikhochschule der Westfälischen Wilhelms-Universität und das städtische Sinfonieorchester erhalten. Das hat der Rat der Stadt (am Mittwoch, 9. Oktober) beschlossen. Das Vorhaben wollen die Stadt und die Westfälische Wilhelms-Universität als Projektpartner gemeinsam realisieren. Der Campus wird zugleich zur Adresse für die freie Szene, ihre Belange werden bei der Entwicklung des Konzeptes berücksichtigt. „Der Ratsbeschluss gibt Grünes Licht für ein Jahrhundert-Projekt. Genau 100 Jahre nach Gründung des Sinfonieorchesters, der Musikschule und der Musikhochschule verschafft und sichert er der Musik in Münster für die Zukunft den gebührenden Stellenwert", so Oberbürgermeister Markus Lewe. [...]

»Detailuntersuchung für Gelände der ehemaligen Pharmazie / Hörster Parkplatz und Areal im Bereich Schloss scheiden aus«

5. September 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: Stadt Münster,

Der Rat der Stadt Münster wird in Kürze die Weichen stellen, ob die Stadt gemeinsam mit der Westfälischen Wilhelms-Universität einen Musik-Campus für die Westfälische Schule für Musik und das Sinfonieorchester der Stadt und für die Musikhochschule der Universität realisiert. Auch die freie Kultur- und Musikszene würde in das Konzept des Musik-Campus eingebunden. Die Verwaltung bringt dazu in der Sitzung am 11. September eine Vorlage ein. Sie wird in den kommenden Wochen in den Ausschüssen beraten und kann am 9. Oktober vom Rat verabschiedet werden. Die Beschlussempfehlung ist eindeutig: „Der Rat erklärt seinen ausdrücklichen Willen zur Errichtung eines Musik-Campus." [...]

»Musik-Campus: Broschüre liegt aus«

8. Juli 2019|Broschüre, PDF, Pressemitteilung|

|Quelle: WWU Münster,

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) und die Stadt Münster haben eine Informationsbroschüre über den geplanten Musik-Campus erstellt – mit allen Infos über die Partner, den Flächenbedarf und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der WWU-Musikhochschule, der Westfälischen Schule für Musik und dem Sinfonieorchester. Diese Broschüre liegt ab Dienstag (9. Juli) in der Touristen-Info (Syndikatplatz 3), in der Volkshochschule (Aegidiimarkt 3), in allen städtischen Bibliotheken und im Informationsständer im Schloss-Foyer für alle Interessierten aus.

»Musik-Campus von Stadt und WWU verspricht „vielfältige positive Effekte“«

4. Juli 2019|Broschüre, Nutzungskonzept, PDF, Pressemitteilung|

|Quelle: WWU Münster,

„Mit dem Musik-Campus kann eine neue, zeitgemäße Kulturimmobilie in Münster realisiert werden. Mit dem Projekt können vielfältige positive Effekte für die unmittelbar beteiligten Akteure und die Bürger in Stadt und Region erzielt werden. Zudem kann der Musik-Campus als Leuchtturmprojekt eine große Ausstrahlung für das Land NRW entfalten." Das sind drei der wesentlichen Ergebnisse des „Nutzungs- und Betreiberkonzepts" der „METRUM Managementberatung GmbH", das der Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), Prof. Dr. Johannes Wessels, und der münstersche Oberbürgermeister Markus Lewe heute (4. Juli) vorgestellt haben. Durch das neue Raumangebot eines Musik-Campus, schreiben die Experten, könnten „die bestehenden teils gravierenden Raumprobleme" der Musikhochschule der WWU, der Westfälischen Schule für Musik und des Sinfonieorchesters Münster gelöst werden. „Wir sehen uns in unserer Idee bestätigt, dass alle Partner, aber auch die Stadt und die Region insgesamt von einem gemeinsamen Campus profitieren würden", betonte Johannes Wessels. „Wir wären jedenfalls mit Begeisterung dabei." Der Oberbürgermeister bezeichnete die Pläne als "eine einmalige Chance" für die Stadt. „Junge Musiker werden ebenso profitieren wie alle Musikfreunde in Münster und der Region. Sowohl die treuen Konzertbesucher wie auch die Jüngsten, die die Musik entdecken, werden akustisch hervorragende Bedingungen vorfinden", sagte er.

»Metrum GmbH erarbeitet detailliertes Betriebs- und Nutzungskonzept / Expertise wird Ende 2018 vorliegen«

4. Juli 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: Stadt Münster,

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) und die Stadt Münster wollen mit einem detaillierten Betriebs- und Nutzungskonzept für einen Musikcampus in Münster eine fundierte Grundlage für die weitere Diskussion schaffen. Die Stadt und die WWU haben dazu bei der Münchener „Metrum Managementberatung GmbH" ein Gutachten in Auftrag gegeben - bis Ende 2018 soll die Expertise mit Aussagen zu allen Anforderungen, Potenzialen und Nutzungsmöglichkeiten eines Musikcampus vorliegen. Metrum gehört zu den deutschlandweit führenden Beratungsunternehmen in den Bereichen Kultur und Bildung. Mögliche Standorte - WWU und Stadt haben dafür das Gelände der Pharmazie an der Hittorfstraße/Einsteinstraße ins Gespräch gebracht - spielen darin keine Rolle. Die Untersuchung wird Klarheit über das Profil, über Raumbedarfe und Betriebskosten, Nutzungen und Nutzergruppen und nicht zuletzt über Auswirkungen auf den Standort Münster als Musik-, Kultur- und Konferenzstadt bringen. Außerdem fragt sie, wie sich ein Musikcampus in NRW und bundesweit in der Musiklandschaft positionieren kann. „Damit schaffen wir Transparenz und Kostenklarheit für alle politischen und hochschulpolitischen Entscheidungsträger, für die Nutzer und die Bürgerschaft", betonen Oberbürgermeister Markus Lewe und WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels. „Wir sind davon überzeugt, dass die Chancen eines Musikcampus von Universität und Stadt denkbare Risiken weit übersteigen werden." [...]

»Oberbürgermeister und Rektor stellen Nutzungskonzept vor / Land signalisiert Gesprächsbereitschaft«

4. Juli 2019|Pressemitteilung|

|Quelle: Stadt Münster,

„Mit dem Musik-Campus kann eine neue, zeitgemäße Kulturimmobilie in Münster realisiert werden. Mit dem Projekt können vielfältige positive Effekte für die unmittelbar beteiligten Akteure und die Bürger in Stadt und Region erzielt werden. Zudem kann der Musik-Campus als Leuchtturmprojekt eine große Ausstrahlung für das Land NRW entfalten." Das sind drei der wesentlichen Ergebnisse des „Nutzungs- und Betreiberkonzepts" der „METRUM Managementberatung GmbH", das der Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), Prof. Dr. Johannes Wessels, und der münstersche Oberbürgermeister Markus Lewe heute (4. Juli) vorgestellt haben. Durch das neue Raumangebot eines Musik-Campus, schreiben die Experten, könnten „die bestehenden teils gravierenden Raumprobleme" der Musikhochschule der WWU, der Westfälischen Schule für Musik und des Sinfonieorchesters Münster gelöst werden. „Wir sehen uns in unserer Idee bestätigt, dass alle Partner, aber auch die Stadt und die Region insgesamt von einem gemeinsamen Campus profitieren würden", betonte Johannes Wessels. „Wir wären jedenfalls mit Begeisterung dabei." Der Oberbürgermeister bezeichnete die Pläne als "eine einmalige Chance" für die Stadt. „Junge Musiker werden ebenso profitieren wie alle Musikfreunde in Münster und der Region. Sowohl die treuen Konzertbesucher wie auch die Jüngsten, die die Musik entdecken, werden akustisch hervorragende Bedingungen vorfinden", sagte er. [...]