Ein Campus
für die Musik

und ganz Münster packt mit an

Ein Campus
für die Musik

und ganz Münster
packt mit an

Die gemeinsame Vision

Neue Räume für Musik, Kultur und Wissenschaft

Das Konzept des gemeinsamen Musik-Campus
Im Sommer 2016 verständigten sich die Stadt Münster und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) auf eine Absichtserklärung an das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (damals Ministerium für Wissenschaft und Forschung) zu einer gemeinsamen Planung eines münsterschen Musik-Campus für die Westfälische Schule für Musik, das Sinfonieorchester der Stadt und die Musikhochschule der Universität. Herzstück des Campus soll ein Konzertsaal sein, der auch als universitärer Konferenzsaal nutzbar ist.

Mehr

Interessante Details

0
geplanter Raum
0
geplante Konzertplätze
0
Seminarräume

Neuigkeiten & Pressespiegel

»Münster bekommt Rückenwind aus Düsseldorf« (WN+)

7. Juli 2021|Kategorien: Presseartikel|

Quelle: Westfälische Nachrichten,

Noch fließt kein Geld. Aber das Land NRW signalisiert großes Interesse an einem Musik-Campus für Münster. Zwei Ministerinnen aus Düsseldorf zeigten sich jetzt beim Besuch in Münster sehr angetan von den Plänen. Nun ist Münster am Zug, den Knoten endlich durchzuschlagen.

»Kräftiger politischer Rückenwind für geplanten Musik-Campus«

7. Juli 2021|Kategorien: Pressemitteilung|

Quelle: Stadt Münster, WWU Münster,

Kräftiger politischer Rückenwind aus Düsseldorf für den geplanten Musik-Campus: Bei einem Treffen in Münster mit Vertretern der Stadt und der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster haben die nordrhein-westfälischen Ministerinnen Isabel Pfeiffer-Poensgen (Kultur und Wissenschaft) und Ina Scharrenbach (Heimat, Bau, Kommunales und Gleichstellung) ihre Unterstützung für das Projekt zugesagt. „Das Konzept bietet eine enorme Chance für die Begabtenförderung, für die Schaffung eines auch tagsüber lebendigen Ortes und für die Vernetzung aller musikalischen Begabungen und Talente – ich bin beeindruckt von diesem zukunftsweisenden Projekt“, betonte Isabel Pfeiffer-Poensgen. Ina Scharrenbach wies darauf hin, dass es wichtig sei, die Universität Münster als integrativen Teil der Stadt zu betrachten und Orte der Begegnung zu schaffen. „Man sollte Hochschulentwicklung immer mit der Stadtentwicklung zusammen denken“, unterstrich sie. „Der geplante Musik-Campus ist ein gutes Beispiel für diesen Ansatz – Münster hält ein in dieser Hinsicht großes Pfund in Händen.“

»Initiative gegen den Musik-Campus«

1. Juli 2021|Kategorien: Presseartikel|

Quelle: Westfälische Nachrichten,

2016 einigten sich die Stadt Münster und die Uni Münster auf die gemeinsame Planung und Realisierung eines Musik-Campus. Immer wieder gab es auch Kritik an den Plänen – jetzt meldet sich eine Initiative mit einem Appell zu Wort.

»Münster stellt sich dem Wettbewerb«

12. Juni 2021|Kategorien: Presseartikel|

Quelle: Westfälische Nachrichten,

Ein neuer Klavierwettbewerb auf Spitzenniveau soll den Talenten der Musikhochschule Münster noch mehr Türen öffnen: „Piano“. Erstmals im kommenden Juli und danach alle zwei Jahre können sich die besten Klavierstudierenden bewerben.

»So steht es um die Pläne für einen Musikcampus in Münster« (WN+)

16. Mai 2021|Kategorien: PDF, Presseartikel|

Quelle: Westfälische Nachrichten,

Alle hoffen, dass Corona geht und der Campus kommt. Mit einem Musikcampus könnte Münster als Musikstadt punkten. So jedenfalls ist die Stimmung an der Musikhochschule, an der Westfälischen Schule für Musik und beim Sinfonieorchester Münster. Stephan Froleyks, Dekan der Musikhochschule, berichtet im Interview über den aktuellen Stand der Dinge. Es wird spannend!

»Alle ziehen an einem Strang«

12. Mai 2021|Kategorien: Presseartikel|

Quelle: Das Orchester,

Es war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung eines Projekts, von dem Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur in der Universitätsstadt Münster gemeinsam profitieren werden: Im Februar 2021 beschloss der Hauptausschuss des Rates der Stadt, ein städtebauliches Realisierungskonzept in Auftrag zu geben, das detailgenau Standortmöglichkeiten sowie innovative und ökologische Aspekte zur Errichtung eines Musik-Campus analysieren soll. Musik-Campus? Das meint den bundesweit wohl einzigartigen Plan, drei große Institutionen der Stadt unter einem Dach an einem gemeinsamen Ort zu vereinen: das Sinfonieorchester Münster, die Musikhochschule der Universität und die kommunale Westfälische Schule für Musik.

Weitere Beiträge

Drei Partner – Stadtgeschichte und Musik im Dreiklang

Mehr erfahren

25 Fragen & Antworten zum Musik-Campus –
einer deutschlandweit einzigartigen Vision

Mehr erfahren

Ein Musik-Campus wäre ein Geschenk zum Hören und Staunen – eine großartige Initiative.

Miloš Dopsaj, Fagottist im Sinfonieorchester Münster

Ein Musik-Campus hätte Strahlkraft weit über Münster hinaus – davon würden die gesamte Stadt und die Region profitieren.

Tabitha Hakenes und Joey Yan, Querflötistin und Gitarrist an der Westfälischen Schule für Musik

Ein Musik-Campus hätte Strahlkraft weit über Münster hinaus – davon würden die gesamte Stadt und die Region profitieren.

Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster

Auch und gerade für die zahlreichen münsterschen Chöre, die die gesamte Stadtgesellschaft repräsentieren, wäre der Musik-Campus ein wahres Geschenk.

Eckhard Lechermann, Mitglied im Marineshanty-Chor Münster

Ein neuer, architektonisch anspruchsvoller Ort für jedermann, der zum Treffen, Flanieren und Genießen einlädt – ich wäre begeistert.

Rieke Voß, Bürgerin aus Münster

Als Teil eines Musik-Campus würde die Musikhochschule der Universität noch bekannter und populärer in aller Welt werden.

Ryoko Arata, Studentin der WWU Musikhochschule

Mit diesem Konzept hätten wir die Chance, eine neue Form der übergreifenden Zusammenarbeit von Kultur und Wissenschaft zu ermöglichen und zu leben.

Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der WWU

Musik verbindet! Schön, wenn dem (mehr) Raum gegeben wird.

Anna Lücking, Sängerin und Keys in der Band »lemon lights«

Darum braucht Münster den Musik-Campus …

Mehr erfahren
Nach oben