Musik-Campus

Musik-Campus: Lewe kündigt private Millionenspende an

In der kommenden Woche wird es noch keine Entscheidung über den geplanten Musik-Campus geben. Dafür kündigte Oberbürgermeister Markus Lewe jetzt überraschend eine Millionenspende an.

Münsters Politik ringt weiter um die nächsten Schritte auf dem Weg zum geplanten Musikcampus. Das Projekt stand nach Informationen der Westfälischen Nachrichten im Mittelpunkt einer Videokonferenz, zu der Oberbürgermeister Markus Lewe die Fraktionschefs und die kulturpolitischen Sprecher der Ratsparteien eingeladen hatte. In der Runde wurde deutlich, dass vor allem die Finanzierung des Projekts bei vielen noch für Bauchschmerzen sorgt. Von den veranschlagten 300 Millionen Euro entfällt ein Drittel auf die Stadt Münster. Der Oberbürgermeister kündigte in dem Gespräch überraschend an, dass private Spender gemeinsam 10 Millionen Euro angekündigt hätten.

Entscheidung erst im April

Der Rat der Stadt wird wohl jetzt erst am 6. April über das Projekt entscheiden. Die bisherigen Informationen seien nicht konkret genug, findet die Rathauskoalition aus Grünen, SPD und Volt. Deswegen seien weitere Diskussionen notwendig. Bisher war geplant, dass der Rat der Stadt in seiner Sitzung nächste Woche Mittwoch (9.2.) über den geplanten Musik-Campus entscheidet. Nach ihren jeweiligen Gremiensitzungen am Montagabend erklärte das Münster-Bündnis: Die Vorlage der Stadtverwaltung und ein Antworten-Papier des Oberbürgermeisters ließen wesentliche Punkte des Projektes offen – etwa zum Betreiberkonzept, zu den finanziellen Rahmenbedingungen und zu Umweltauswirkungen des Bauvorhabens. Die Vertagung sei aber keine Vorentscheidung für oder gegen den Musik-Campus.

Zum Artikel